Archiv

Die KultPassage lädt ein

und feiert ihr 1-jähriges Bestehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fr. 27. 01.17.: Soul-Salsa-Latino-Nacht (20:30 Uhr)

„Clave Medness“ spielt zum einjährigen Jubiläum der KultPassage Son, Salsa, Bachata, Bolero, Cha cha, aber auch Latin Pop.

Eine Live Performance mit pulsierenden Grooves und feurigen Soli, akustisch, ohne Loops und Tricks.

Neophythos Stephanou (Bass & Gesang); Mario Maradei (Percussion); László Szitkó (Klavier)

 

Aber nach dem Konzert ist noch lange nicht Schluss wen Dr. Funky P. als Diskjokey lateinamerkanische Musik verschiedenster Stilrichtungen und Soulklassiker auflegt … Let’s Party !!!!.... mehr Info hier

 

Seit Januar 2016 wurde die „Medium Lounge Bar“ in der Kandler Frankenhof-Passage zu einem einzigartigen Ort für kulturelle Veranstaltungen. Unter dem Motto „KultPassage“ lief seither eine Veranstaltungsreihe mit "Offener Bühne", Konzerten, DJ-Events (bzw. Tanzveranstaltungen) und manchem mehr. Freitags und an ausgewählten Samstagen ist die Kultpassage zur Anlaufstelle der Freude, Besinnung und Kultur geworden, und bietet weiterhin die Möglichkeit die Arbeitswoche gelungen ausklingen zu lassen.

 

Das Konzept wurde sehr gut angenommen, womit die Kultpassage nun in eine weitere Runde geht und auch weitere neue Ideen etabliert. Im Sommer wird dann auch wieder das „Rebstöckel“ mit eingebunden, sei es mit einem sonntäglichen „KultSchoppen“ oder mit abendlicher Livemusik bei gutbürgerlicher sowie mediterraner Küche im Freien. Wenn das Wetter es zulässt ist es unter dem über 100 Jahre alten Rebstockgewächs doch am schönsten.

 

An den den letzten Freitagen im Monat heißt es dann wie gewohnt „Friday Jazz Live“. Da wird die Medium- Lounge-Bar wieder zu einem angesagten Jazz-Club. Ebenfalls mit klarer Regelmäßigkeit, und zwar an jedem ersten Freitag, folgt dann wieder die „Offene Bühne“, wo sich aufstrebende Künstler aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. vor Publikum ausprobieren konnten (Anmeldung/Bewerbung mit Betreff "O-Bühne" an info@kultpassage.de). Viele weitere Konzert- und DJ-Highlight könnt ihr euch bereits in eueren Terminkalender eintragen und findet ihr bereits in der bald ausliegenden Programmübersicht für Januar bis März.

 

... und die nächste Runde in der KULTPASSAGE geht nun wieder los!!!!

Erstes Event am 21.Januar 2017:

 

Andreas Biehn ... bluesig-rockiger Songwriter mit Klassikern und eigenem Songmaterial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Friday Jazz Live

JANUAR

APRIL

An den letzten zwei Sonntagen im Juli gibt es nun terminlich bedingt keine musikalische Untermalung beim Essen und Trinken. Aber die Atmosphäre ist auch so SUPER!

FEBRUAR

MAI

MÄRZ

KultShoppen - sonntags ab 12.00 Uhr

mit Stellas Friends (am 17. Juli)

mit dem Jordan Weisss Quartett (am 10. Juli)

KultSommerSpecial: László "Artmann" Szitkó & Hans Hruschka

 

Freitag, 12. August, 20:30 Uhr

 

Mediterrane und gutbürgerliche Speisen im Rebstöckel

 

Je nach Wetter

drinn

oder draussen

Nun gibt es tatsächlich ein recht spontanes Kultpassagen-Sommer-Special an einem hoffentlich wunderbaren Sommerabend im Freien vor dem Rebstöckl (bei Regen gibt es ja noch viele Ausweichmöglichkeiten). Genießt also Essen, Trinken und wunderbare Musik ...

 

Das Duo László Szitkó (Piano) und Hans Hruschka schauen gerne in jede musikalische Schublade ohne sich darin einsperren zu lassen.

Jazz- und Swingstandards die häufig mit Hans Hruschka's deutschen Texten dargeboten werden, gehören ebenso zum Repertoire der Beiden, wie Bossa Nova Songs und die eigenen Stücke des Sängers. Aus ihrer gemeinsamen Tätigkeit in der „Hans Hruschka Band“ entstand in diesem Duo die Essenz daraus. Die Beiden Musiker nutzen den Raum für Improvisation und die spontane musikalische Idee.

 

Der Pianist László Szitkó ist Dozent an der Musikhochschule Mannheim und spielt in zahlreichen Projekten. Mit seiner Latin- Jazz- Formation "The Windwalkers", eröffnete er kürzlich bei den Jazzopen Stuttgart das Konzert von Herbie Hancock und Wayne Shorter.

 

Der Kandler Sänger und Songschreiber Hans Hruschka war in Bands wie „Crystal Eyes“, „Big Dish“ (Schlagerpunkrockschubidu) und der „Tonschmiede“ tätig.

 

9. & 10. September 2016 Spätsommerfest vor dem Rebstöckel

mit

Kling & Klang

Stellas Friends

 

mediterrane Grillspezialität

 

MAAS ATTACK [ SA, 23. Januar ]

 

Wer auf zweistimmigen absolut harmonierenden Gesang steht und wer sich über Songperlen aus den letzten Jahrzehnte freuen kann, der ist

hier richtig. Die beiden Schwestern Vicki und Laura Maas servieren ihr Repertoire temperamentvoll mit einer kaum beschreibbaren Intensität

und Leidenschaft, darunter auch viel Stücke, die man sonst live leider zu selten hören kann. Gänsehautgarantie, und das auch bei Eigen-kompositionen ihrer Three-Track Single „Let Your Hair down“. Wer sie schon einmal bei einem Konzert erleben durfte, der bekommt das allererstes Paar, das jemals bei „The Voice of Germany“ antreten durfte, nicht mehr aus dem Kopf. Zu früh flogen sie damals leider im Battle mit dem späteren Sieger aus dem Rennen, aber nicht aus den Herzen der zahllosen Fans.

 

Vicky Maas (voc, git, sax, …), Laura Maas (voc, git)

www.maas-attack.de

 

 

 

 

 

Stella’s Friends [ FR, 29. Januar ]

 

Hier klingt es nach traditionellem Vocal-Jazz wie man ihn sich zu seiner früheren Blütezeit in den verräucherten Cocktail-Bars von Chicago oder New York vorstellt. Und manchmal spürt man den Geist der großen Ella Fitzgerald als säße sie geradewegs am kleinen Tisch dabei. Ein solches Erlebnis gelingt nur mit viel Leidenschaft, Erfahrung und Liebe zur Jazzmusik. Dies genau haben Stella’s Friends in gehörigem Maße, und wenn Judith Hendos mit ihrer Stimme den Raum beseelt, wird deutlich: Nostalgie ist zutiefst sinnlich, wenn Musiker sie bei ihren Auftritten leben.

 

Judith Hendos (Gesang); Mathias Katz (Piano), Thomas Wäldele (Bass), Jürgen Elsässer (Schlagzeug)

www.stellas-friends.de

 

Jamolectric [ SA, 27. Februar ]

 

Jamolectric ist ein eigenständiges und außergewöhnliches Live-Projekt aus der Metropolregion Mannheim/Rhein-Neckar um den Künstler Markus Herrmann. Das Projekt steht für authentisch gespielte Gitarren in Kombination mit elektronischen Instrumenten und Klang-Manipulationen. Zusammen mit visuellen Effekten nimmt die Musik die Zuhörer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit. Stilistisch lässt sich das Ganze als Psychedelic, Drum 'n' Bass, Chillout & Ambient bezeichnen. Hier kommen auch Fans der frühen elektronischen Musik á la Tangerin Dream oder Pink Floyd auf ihre Kosten.

 

Markus Herrmann (Git, Programming), Kamikaze Jane (Visuals), Andrés Bartomeu (dr) oder Christian Gottwein (dr)

www.jamolectric.de

 

 

Offene Bühne [ FR, 5. Februar ]

 

Unter diesem Titel werden bunte Abende zusammengestellt, an denen sich aufstrebenden Künstlern aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. auf einer Bühne vor Publikum ausprobieren können.

 

Anmeldungen & Anfragen unter Email oder über Facebook!

 

 

 

 

 

 

Mädelsabend mit DJane Jana [ FR, 12. Februar]

 

Klares Motto: Musik die besonders auf das weibliche Publikum ausgerichtet ist. Jungs können natürlich auch kommen, aber haben nur bedingt etwas zu sagen. Konsequenterweise gibt es dann nicht nur tolle Cocktails sondern legt auch eine

Frau die Musik auf. Stilistisch liegt da bei DJane Jana der Fokus auf Classics, Old School und House. Die Referenzliste spricht eine klare Sprache, u.a. Loft House FFM, Zeil Galerie Roof Party FFM, Orange Peel FFM, U60311 FFM, Topper’S Club FFM und Unionhalle FFM sowie diverse Veranstaltungen der Partyreihe Xtremeties, ebenfalls in Frankfurt am Main.

 

 

 

Gute Gesellschaft & Black Roots Crew [ FR, 19. Februar]

 

Roots, Rap und Gute Gesellschaft ebenfalls am [FR, 8. April ]

 

Ihr habt Lust auf Reggae-Riddims und deutsche Texte in durchdachten Reimschemen? Dann seid Ihr bei Dony, Schampus und Irie T an der richtigen Adresse.

Sie wissen wie man feiert - das haben sie schon in diversen Clubs und auf einigen Festivals bewiesen. Mit ihren fesselnden Liedern wollen sie ihre Botschaft von mehr Toleranz und Friedfertigkeit unter den Menschen vermitteln. Lasst Euch von den Dreadlocks und den weiten Hosen nicht abschrecken. Diese Jungs sind kein schlechter Umgang - sie sind Gute Gesellschaft! Danach fettes DJ-Set mit Reggae und Dancehall mit der Karlsruher "Black Roots Crew".

 

Gute Gesellschaft

Black Roots Crew

 

 

 

 

Paul Janoschka Trio [ FR, 26. Februar ]

 

Ein Klavierspiel mit atemberaubender Technik, Virtuosität und Leichtigkeit ist bei älteren und erfahrenen Musikern sicherlich häufiger anzutreffen. Erstaunlich aber, wenn ein recht junger Jazzpianist und Student dieses bereits ausstrahlt und hörbar werden lässt. An der Kunst und Musikhochschule Mannheim – einer der Jazz-Schmieden der hiesigen Region – fanden sich nun die Mitstreiter für sein erst in jüngster Zeit gegründetes phantastisches Paul Janoschka Trio. Wir freuen uns auf Eigenkompositionen und Jazzstandards in klassischer Besetzung und modernem Flow. -> schaut euch das Video an

 

Paul Janoschka (Klavier), Daniel Nagel (Bass), Jonas Stiegler (Schlagzeug)

 

 

 

DJ Dr. Funky P. // Aftershows

 

Insbesondere an den Samstagabenden ist nach dem Konzert noch nicht Schluss. Dann geht es nämlich weiter mit einer Aftershow (z.B. mit DJ Dr. Funky P.). Die Musik vom Plattenteller ist dabei weitestgehend auf das Konzert abgestimmt, aber muss nicht ganz sklavisch daran hängen bleiben. Ein Beispiel gefällig? Nach Jamolectric am 27. Februar wäre dann das Motto „von Alan Parsons und Kraftwerk bis zu Pink Floyd und Jean Michel Jarre“ - Progressiv Rock und Synthesizer-Klänge zum Tanzen. Und nach einem Jazzkonzert geht dann alles was swingt, grooved und Soul hat bis hin zu Jazz-House und Salsa. Alles klar???

F.A.T. 2,5* [ SA, 19. März ] fällt aus

findet am 6. Mai statt!!!!

 

Endlich hat die Region um Karlsruhe eine weitere Soul & Funk-Band geboren, die sich auf die Ursprünge dieser Musik besinnt. Denn am Anfang – also bevor die Zeit der Drum-Computer, Samples und DJs anbrach - stand der „Groove“. Neben zeitlose Klassikern der Funk & Soul Musik entdecken Fat2Five aber auch aktuelle Chart-Songs (z.B. „Uptown Funk“), die ebenfalls die Label „funky“, „groovy“ und „handmade“ verdienen und somit auch zur Spielwiese gehören, auf der sich diese Vollblutmusiker musikalisch so richtig austoben können. Wer da nicht tanzt …

 

Sean Guptill (voc, trp, org), Kevin Braun (git), Moritz Grenzmann (b),

Michael Mischl (dr)

www.facebook.com/fat2five

 

 

 

Offene Bühne [ 4. März]

 

… mal schauen ob und wer …???

Unter diesem Titel werden bunte Abende zusammengestellt, an denen sich aufstrebenden Künstlern aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. auf einer Bühne vor Publikum ausprobieren können.

 

Anmeldungen & Anfragen unter Email oder über Facebook!

 

 

 

Kling & Klang Orchester [ FR, 11. März ]

 

Dieses bei näherer Betrachtung doch recht übersichtliche Orchester besteht genau aus zwei Menschen, Kling und Klang. Diese haben irgendwie auf ihrer Reise ihr Orchester verloren und hoffen, dass ihre Mitmusiker noch rechtzeitig zum Auftritt kommen. Die aktuelle Tournee heißt dann einfach mal „Unanständige-Lieder-Tour“, und das ist Programm. Frivole und lustige Lieder aus der goldenen Zeit der Unterhaltung, den 30er- und 40er- Jahren und aus der Neuzeit, … die 50er auch oder  … ?  Bei manchen der Stücke mag es einem da die Schamesröte ins Gesicht treiben, so wie bei ihrem Auftritt im Rahmen des Emmendinger Kleinkunstpreis, für den sie nicht nur nominiert waren sondern dabei auch einen guten 3. Platz errangen.

 

Gerald Syring (Kling ), Thorsten Gormanns (Klang) &

??? (ein Mitreisender im Tourbus)

www.facebook.com/kundkorchester

 

 

 

 

 

 

Mädelsabend mit DJane Jana [18. März ]

 

Klares Motto: Musik die besonders auf das weibliche Publikum ausgerichtet ist. Jungs können natürlich auch kommen, aber haben nur bedingt etwas zu sagen. Konsequenterweise gibt es dann nicht nur tolle Cocktails sondern legt auch

eine Frau die Musik auf. Stilistisch liegt da bei DJane Jana der Fokus auf Classics, Old School und House. Die Referenzliste spricht eine klare Sprache, u.a. Loft House FFM, Zeil Galerie Roof Party FFM, Orange Peel FFM, U60311 FFM, Topper’S Club FFM und Unionhalle FFM sowie diverse Veranstaltungen der Partyreihe Xtremeties, ebenfalls in Frankfurt am Main.

 

 

 

 

 

 

LemonCake 4 [ FR, 25. März ]

 

Diese Formation besteht zwar erst seit etwa einem halbem Jahr, aber bei näherer Betrachtung fällt dem eingefleischten Musikfan auf, dass er es hier mit Musikern bekannter Projekte aus dem Jazz und Rock Bereich zu tun hat. Mit Blick auf die letzten 30 bis 40 Jahre regionaler wie überregionaler Musikgeschichte vereint sich in „LemonCake 4“ geballte Projekterfahrung, zumal sich die Wege einzelner Mitstreiter in diesem Zeitraum auch schon kreuzten. Wir freuen uns bei unserem Oster-Jazz-Special auf den allerfeinsten Fusion-Jazz in der Tradition von Herbie Hancock, Weather Report und Mike Stern.

 

Tom Jehle (Gitarre), Frank Bungartz (Keyboard), Joachim Krautwurst (Bass), Wolfgang Kellner (Schlagzeug)

 

 

 

DJ Dr. Funky P. // Aftershows

 

Insbesondere an den Samstagabenden ist nach dem Konzert noch nicht Schluss. Dann geht es nämlich weiter mit einer Aftershow (z.B. mit DJ Dr. Funky P.). Die Musik vom Plattenteller ist dabei weitestgehend auf das Konzert abgestimmt, aber muss nicht ganz sklavisch daran hängen bleiben. Ein Beispiel gefällig? Nach Jamolectric am 27. Februar wäre dann das Motto „von Alan Parsons und Kraftwerk bis zu Pink Floyd und Jean Michel Jarre“ - Progressiv Rock und Synthesizer-Klänge zum Tanzen. Und nach einem Jazzkonzert geht dann alles was swingt, grooved und Soul hat bis hin zu Jazz-House und Salsa. Alles klar???

Seit ca. 10 Jahren ist Andreas Biehn Bestandteil der südpfälzischen Musikszene und blickt auf ca. 100 Auftritte im In- und Ausland zurück. Mit diversen Blues- und Rock Coverbands erspielte sich der Sänger und Gitarrist einen guten Ruf. 2013 erscheint das Debüt-Album "Roadworn" auf dem sich der junge Musiker von einer ungewohnten Seite, an rein akustischen Instrumenten, dennoch nicht weniger energiegeladen präsentiert. Das Album ist eine Sammlung von Titeln, die Biehn zum einen zurückführen zu seinen musikalischen Wurzeln, die geprägt wurden durch Künstler wie Rory Gallagher, Bruce Springsteen, Mark Knopfler, aber auch durch Bands wie Led Zeppelin, zum anderen aber auch den Spielstil des Gitarristen wiederspiegeln und durchweg Eigenkompositionen sind.

 

Als Gitarrist lernte Andreas Biehn sein "Handwerk" unter anderem von bekannten internationalen und nationalen Gitarristen, u.a. Alexander Beyrodt, Gerd Vogel, Ted Horowitz (Popa Chubby).

 

Beginn 20 Uhr / Einlass 19 Uhr

Friday Jazz Live

DJ-Acts und mehr ...

FR, 30. Sept. 2016 Friday Night Jazz (20.00 Uhr):

In einer kleinen Zukunftsmetzgerei - Musik und Literatur - Poesie & Jazz

 

Musik und Literatur, geht sowas denn überhaupt in derselben Veranstaltung? Zwei Welten in einem gewagten Experiment.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Teelöffel Musik, drei Messerspitzen Literatur.

Abwechselnd werden Ihre Sinne erweckt & betäubt

durch Musik sämtlicher Genres; von Klassik bis Klezmer, Jazz & eigene Kompositionen.

 

Dazwischen: immer wieder Literarisches.

 

Für die Musik sind zuständig:

Pirmin Ullrich, der in Süddeutschland als Saxophonist auf nahezu allen Bühnen zuhause ist, heute am Piano und als Komponist

Conny Rau, in der Region auch nicht unbkannt, spielt Klarinette und Saxophon

Die Literatur stammt aus der Feder von Angelika Maisch , Autorin und Harfenistin aus Karlsruhe.

 

Kann das heiter werden? Gut möglich. Finden Sie es heraus.

Denn wer sich nicht in den Wald traut, der darf auch nicht auf grausige Funde hoffen. (frei nach Eduard Zimmermann)

 

"Erscheinen Sie, sonst weinen Sie!"

(Zitat: Men in Black)

 

Wer möchte: das Net hat noch mehr Infos

Die Veranstaltung auf facebook zum Liken/Teilen ....

 

FR, 28. Okt. 2016 (20.00 Uhr):

Friday Jazz live: Dr. Blue-Trio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem „Dr. Blue-Trio“ erwartet uns ein vielseitiges Programm mit Boogie Woogie, Boogaloo und Mainstream Jazz. Aber auch Blues und Souljazz werden im Hammond- und Fender-Rhodes-Sound von den Akteuren geboten.

 

Dr. Blue (Organ,Piano, Geige) der jazzige Arzt ist ein wahres Tastenwunder und Multiinstrumentalist.

 

Jo Walter (Saxophone) ein mit allen Wassern des Jazz gewaschener Bläser, der Saxophon ebenso zu spielen weiß, wie Querflöte und Klarinette.

 

G.W. Logé (Schlagzeug), der mit über

5 Jahrzehnten auf den Bühnen der älteste des Trios ist und mit 30 Jahre Bigband-erfahrung und diverse Combo-besetzungen sich als „Zehnkämpfer“ am Schlagzeug versteht .

Nach nun etwas mehr als einem halben Jahr erfolgreicher Events der Kultpassage wird es Zeit für ein großes zweitägiges Spätsommerfest mit mediteranen Grillspezialitäten und feinem Wein vor dem Rebstöckel.

Rechtzeitige Reservierung für einen guten Essensplatz macht da sicherlich Sinn. Das Rebstöckel hat ab 17 Uhr geöffnet und mit der Musik geht es so ab 20 Uhr los.

 

Den ersten Tag bestreiten dabei das Kling & Klang Orchester. ---> Zusagen auf facebook?

Dieses bei näherer Betrachtung doch recht übersichtliche Orchester ist im Rahmen ihrer aktuellen „Unanständige-Lieder-Tour“ wieder in Kandel. Deren diesjähriger Indoor-Auftritt in der Kultpassage zählte von den Besucherzahlen her zu den zwei erfolgreichsten Veranstaltungen des Jahres.

Frivole und lustige Lieder aus der goldenen Zeit der Unterhaltung, den 30er- und 40er- Jahren und aus der Neuzeit, … die 50er auch oder … ? Bei manchen der Stücke mag es einem da die Schamesröte ins Gesicht treiben, so wie bei ihrem Auftritt im Rahmen des Emmendinger Kleinkunstpreis, für den sie nicht nur nominiert waren sondern dabei auch einen guten 3. Platz errangen.

 

Gerald Syring (Kling ), Thorsten Gormanns (Klang) & ??? (ein Mitreisender im Tourbus)

 

https://www.facebook.com/kundkorchester

 

Den zweiten Tag bestreiten hier "Stellas Friends" feat. Jens Bunge ---> Zusagen auf facebook?

Sie sind inzwischen nach vielen Auftritten beim KultSchoppen und an zwei lauen Sommernächten zu einer festen Institution der Kultpassage geworden.

Hier klingt es nach traditionellem Vocal-Jazz wie man ihn sich zu seiner früheren Blütezeit in den verräucherten Cocktail-Bars von Chicago oder New York vorstellt. Und manchmal spürt man den Geist der großen Ella Fitzgerald als säße sie geradewegs am kleinen Tisch dabei. Ein solches Erlebnis gelingt nur mit viel Leidenschaft, Erfahrung und Liebe zur Jazzmusik. Dies genau haben Stella’s Friends in gehörigem Maße, und wenn Judith Hendos mit ihrer Stimme den Raum beseelt, wird deutlich: Nostalgie ist zutiefst sinnlich, wenn Musiker sie bei ihren Auftritten leben.

 

Judith Hendos (Gesang); Mathias Katz (Piano), Thomas Wäldele (Bass), Jürgen Elsässer (Schlagzeug)

 

Neben ein paar weiteren Überraschungsgästen wird an diesem Abend der virtuose Jazz-Mundharmoniker "Jens Bunge" (http://jazzpages.com/JensBunge/index.htm) mit von der Partie sein.

FR, 11. Nov. 2016 (20.00 Uhr):

JOCK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Gitarre, ein Klavier und seine Stimme reichen dem Deutsche Singer-Songwriter "JOCK", um sein Publikum gefangen zu nehmen. Einfache persönliche Songs - ohne simpel zu sein.

 

Der seit 2011 auf Solopfaden wandelnde Musiker und mehrfacher Award-Winner kann jetzt endlich im Okt. seine eigene CD („Die Farben deiner Wände“) in den Player seiner Freunde und Projektkollegen (Gregor Meyle, Johannes Oerding, Max Giesinger u.a.) stecken.

 

Wir freuen uns auf ein hochkarätigen und emotionalen Abend.

 

http://www.jockmusik.de/

https://www.facebook.com/jockmusik/

 

 

 

 

 

aktuelle Single

Sa, 19. Nov. 2016 (20.00 Uhr):

Solomon Seed lgs. Gute Gesellschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Celebrate life strictly positive!" Die Botschaft seiner Texte verpackt Solomon Seed in ein Zusammenspiel aus Reggae, Rap und Singersongwriterparts. Großgeworden im Freestyle Rap, begeistert er heute das Publikum mit energiegeladener Musik und eigenen Texten über die Gesellschaft, Umdenken und die Liebe, die alle verbindet. Er hinterlässt bei all seinen Konzerten ein begeistertes Publikum und bleibt nicht nur wegen seines auffälligen Bartes in Erinnerung.

 

 

 

Aktuelle CD "MODERN MEDIA WORLD WAR"

 

http://www.solomonseed.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgerundet wird der Abend durch eine Livedarbietung von "Gute Gesellschaft".

Im Anschluss wird Reggae und Dancehall von der "Black Roots Crew" aufgelegt.

„Clave Medness“

spielt zum einjährigen Jubiläum der KultPassage Son, Salsa, Bachata, Bolero, Cha cha, aber auch Latin Pop.

 

Eine Live Performance mit pulsierenden Grooves und feurigen Soli, akustisch, ohne Loops und Tricks.

 

Der aus Zypern stammende Neophythos Stephanou ist der Sänger und Bassist der Mini "Salsa Band". Seine großartige Stimme verführt die Latin-Fans in die Clubs von Havanna.

 

Mario Maradei aus Kolumbien ist einer der gefragtesten Percussionisten Süddeutsch- lands. Präzise Grooves mit "Sabor" sind sein Markenzeichen.

 

Der letzte im Bunde László Szitkó ist ebenfalls kein unbekannter und außerdem Dozent an der Musikhochschule Mann- heim und an der Filmakademie Ludwigs- burg. Seine virtuos-energievolle Klavier Soli haben ihren ganz eigenen Reiz.

 

Alle drei hochkarätigen Profimusiker zeich- nen sich durch ein nahezu blindes Zusam- menspiel aus. Kein Wunder, sind sie doch zudem Mitglieder der überregional bekan- nten Latin-Jazz-Band "The Windwalkers", mit der sie die letzten Jahre schon zahlreiche Auszeichnungen gewinnen .

 

www.windwalkers-music.com

www.neophytosstephanou.com

Wir feiern 1 Jahr Kultpassage und haben uns da was besonderes einfallen lassen.

... die Soul-Salsa-Latino-Nacht (Fr., 27.01.2017)

Gäste der offenen Bühne im April 2016 waren ...

 

Heidi Moor-Blank

Krimiautorin und Mitglied des Autorenverbunds

"Die Mörderischen Schwestern" - Sie wird wohl wieder

spannende und skurile Kurzgeschichten aus einem ihrer Bücher

zum Besten geben, vielleicht mal wieder schaurige Erzählungen

aus dem Friseursalon, getreu dem Motto eines ihrer Bücher

"Waschen, föhnen, umlegen"??

 

Das Duo "Einfach so"

EINFACH SO haben wir uns getroffen

EINFACH SO machen wir Musik

EINFACH SO weil es uns Spaß macht

Zwei Frauen mit Gitarre, Kickbox, Klockenspiel und Gesang ... und Lampenfieber, weil ihr aller erstes Konzert

 

Simone Mitzner

Songwriterin aus Kandel und Wiederholungstäterin in der Kultpassage, die mit einem frischen Mix aus Sprache und Musik, Ehrlichkeit und Tiefsinn, Rhythmus und Melancholie aufwartet und sich dabei an der Gitarre, Mundharmonika und Cajon begleitet.

Whiskey Diving Ducks (Country & Bluegrass)

Fr., 9. Dezember, 20:00 Uhr (Einlass 19 Uhr)

 

Die Band um die zwei US-Amerikaner Erich Greiner und Ben Houk siedeln ihren Musikstil zwischen Bluegrass, Country und Blues und einem Touch Rockabilly an. Auch Stücke von Steve Earle, Johnny Cash, Bob Seger und anderen Musikgrößen sind Teil ihres Programms. Die „Ducks“ geben dabei ihren Interpretationen einen eigenen Sound und Flair, nicht zuletzt durch die Instrumentenkombinationen von Harp, Akustikgitarren, Banjo, Ukulele, Bass, verschiedene Percussions und durch die Gesangsbeiträge fast aller Musiker. Ein Muss für alle, die es authentisch lieben.

 

 

Erich Greiner (Harp, Gesang); Joachim Kirchhoff (Gitarre, Banjo, Gesang); Steffen Krauß (Cajon, Percussions, Gesang); Ben Houk (Bass, Gitarre, Gesang); Günter Kern (Gitarre, Ukulele); Max Kirchhoff (Geige); Lothar Panier (Gitarre)

 

 

"Die kleinste akustische Salsa Formation, die die Leute zum kochen bringt" Mannheimer Morgen

 

Wer Salsa mag, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen! Fetter Sound und satte Grooves werden trotz kleinster Besetzung garantiert!

 

nach dem Konzert ist noch lange nicht Schluss wen Dr. Funky P. als Diskjokey Lateinamerkanische Musik verschiedenster Stilrichtungen und Soulklassiker auflegt … Let’s Party !!!!.

 

Beginn 20:30 Uhr / Einlass 19:30 Uhr / Eintritt 12 €

April

 

Miri in the Green

[Fr., 10. Februar, 20:00 Uhr]

 

Musik für eine buntere Welt haben sich die sechs Musikerinnen um Sängerin Miriam Kühnel auf die Fahne geschrieben, und so spielen sie drinnen und draußen, eigenes und fremdes Material, alles was Spaß macht, eine fluffige Palette aus Country und Rock, Chanson und Folk, Soul und Jazz. Von A bis ZAZ. Mit Akkordeon, Saxophon, Ukulele, Gitarren, Kontrabass, Schlagwerk und Stimmen sind MIRI IN THE GREEN bestens ausgerüstet, ebenso für entspannte wie für zum Tanzen antreibende Nummern. Musik für eine buntere Welt - Wo? Wenn nicht in der KultPassage in Kandel!!

 

Miriam Kühnel (Voc., Akkordeon & Keyb.); Thomas Herzig (Git. & Voc.); Ulrich Gehrlein (Git. & Voc.) Jürgen Zimmermann (Bass); Reinhard André (Sax & Harp); Günter Logé (Schlagzeug)

 

 

 

 

Half Century (Blues & Rock unplugged)

[Fr., 17. Februar, 20:00]

 

„Blues on the Rocks!“, das ist das Motto von Half Century und das wollen sie ihrem Publikum auch bieten: traditionellen und modernen, emotionalen Blues von Musikern wie Jimi Hendrix, Rory Gallagher, Aynsley Lister und John Mayer, gepaart mit dem klassischen Rock von Bands wie Led Zeppelin, The Rolling Stones, Thin Lizzy und The White Stripes.

Hier gibt es keine „Hits der 60er bis heute“ oder „Party Power Pur“. Hier spielen vier Musiker in gemütlicher Atmosphäre einen ihrer seltenen Acoustic-Gigs mit Musik, die sie gerne hören und die sie geprägt hat. Freut euch darauf!

 

Ralf König (Bass); Frank Demmak (Schlagzeug);

Justin König (Gitarre); Franjo Heid (Sänger / Harp-Spieler)

 

 

 

 

 

Friday Jazz Live: Trio De Lucs

[Fr., 24. Februar, 20:00]

 

Trio De Lucs haben gerade Ende 2016 ihr Debutalbum „LUX“ veröffentlicht: Melancholische Melodien und tiefe Grooves mischen sich mit Farben, die Licht ins Dunkel bringen. Es ist schöne Musik - geprägt vom harmonischen Approach des Bassisten Lukas Hatzis, den nuancenreichen Rhythmen des Schlagzeugers Lukas Jank, und vom feinen Flügelspiel des Pianisten Lukas Derungs (Preisträger Yamaha Jazz Piano Wettbewerb Nürnberg; International Jazz Piano Competition in Langnau (CH)). Mit Spielfreude und humorvollen Art überzeugen sie bei ihren Konzerten.

 

lukas jank (drums, perc); lukas hatzis (bass, voc);

lukas derungs (piano, beatbox, voc)

 

www.triodelucs.de

 

... anschließend DJ Dr. Funky P.

 

 

 

"Tanzfutter" mit DJane Jana [Sa., 25. Februar, 21:00]

 

Aus "Mädelsabend" wurde "Tanzfutter". Stilistisch liegt da bei DJane Jana der Fokus auf Classics, Old School und House. Das reicht also von 70er und 80er Disco-Futter über Lisa Stansfield und Soul-House-Grooves bis hin zu Melissa Etheridge und EW&F.

Die Referenzliste spricht eine klare Sprache, u.a. Loft House FFM, Zeil Galerie Roof Party FFM, Orange Peel FFM, U60311 FFM, Topper’S Club FFM und Unionhalle FFM sowie diverse Veranstaltungen der Partyreihe Xtremeties, ebenfalls in Frankfurt am Main.

 

Party mit Classics angefangen bei Barry White, Chaka Khan über Melissa Etheridge bis hin zu EW&F und echtem 70er und 8oer Disco-Futter, … mal housig, mal … PAAARTYYY!!!! Die DJane aus den Frankfurt Clubs bei uns in der Kultpassage.

 

 

Offene Bühne

[Fr., 3. März, 20:00 Uhr]

 

Auch im neuen Jahr gibt es wieder jeden ersten Freitag im Monat die „Offene Bühne“. Unter diesem Titel werden bunte Abende zusammengestellt, an denen Künstlern aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. auf einer eine Bühne vor Publikum ausprobieren können (Anmeldungen/Anfragen unter info@kultpassage.de)

 

 

 

Space-Funk-Night mit „Jamolectric-Trio“ (live)

& DJ Funky P. xx [Fr., 10. März, 20:00 Uhr]

 

Jamolectric-Trio steht für authentisch gespielte Gitarren in Kombination mit Bass und Percussion. Weitere Elemente der Klanggestaltung sind elektronische Beats, synthetische Sounds und Klang-Manipulationen. Zusammen mit visuellen Projektionen nimmt die Musik die Zuhörer mit auf eine Reise durch Raum und Zeit. Für den Sound werden sphärische akustische Welten mit flächigen, an Synthesizer erinnernden Gitarren kreiert, ergänzt von Beats, die an Trip Hop, Funk und Drum&Bass anknüpfen. Unterstützt von Bass und Percussion bekommen die Grooves das vielzitierte „Human Feel“. Die Musik lebt, pulsiert, gewinnt Volumen, wird vielschichtiger und steigert sich zu akustischen Höhepunkten. Markante Gitarrenlinien schweben mal melodisch, mal verzerrt und verfremdet im Raum. Schließlich ebbt der Klangstrom wieder ab, um auf ein Neues Wellen zu schlagen.

 

Markus Herrmann [Guitar, Computer]

Pablo Pellecer Flores [Percussion]

Thomas Bleuel [Bass]

AMEISENBILD/White Noize [Visuals]

 

http://www.jamolectric.de/

https://www.facebook.com/ameisenbild/

 

 

 

Wide Plains

[Fr., 17. März, 20:00 Uhr]

 

Melodramatischer Indie-Pop für Erwachsene – so könnte man die Musik der aus WO/MZ stammenden Band „Wide Plains“ am trefflichsten beschreiben. Es wird erst gar nicht versucht, zu verbergen, dass man Platten der Go-Betweens, Smiths, von Felt oder Belle&Sebastian im Schrank stehen hat.

Die Band freut sich endlich mal wieder in Kandel auftreten zu können. Grund genug, um ein strammes Indie-Folk-Pop-Set mit neuen Melodien und erweitertem Instrumentarium sowie unglaublicher Spielfreude abzuliefern.

Wie sich so etwas anfühlt, darf der Connaisseur vor Ort in der Kultpassage erleben. Und das Schönste ist: nach einer Babypause können Katrin und ihre Geige endlich wieder mit dabei sein.

 

 

 

 

Singer Songwriter Double Feature

mit Simone Mitzner & Dawid Adler

[Sa., 18. März, 20:00 Uhr]

 

Sie singt mal auf Französisch, Englisch, Spanisch oder Deutsch zur gefühlvoll gespielten Western-Gitarre, verzaubert und berührt mit ihrer samtigen, klaren Stimme, und setzt auch mal gekonnt ihre Mundharmonika sowie das Cajon an der Fußmaschine ein. Eine unterhaltsame Melange aus Poesie, Tiefgang und Akustik-Musik.

 

Er ist nicht nur Musical-Darsteller (seit Jahren etwa als Ebenezer Scrooge im Charles Dickens Musical) und die „Keltenstimme“ der gleichnamigen Celtic-Folk-Formation, sondern hat auch ein breites Repertoire an eigenen deutschen und englischen Musikstücken. Eine warme kraftvolle Stimme – mystisch und herzlich.

 

 

 

Sebastian Köhn Solo (danach „Mash-Revival")

[Sa., 25.März, 20:00 Uhr]

 

Der Minfelder Gitarrenlehrer Sebastian Koehn spielt seine Musik im Alleingang mit seinen Gitarren und jeder Menge „Tretminen“ (die Effekt-Teile, die bei Gitarrenspielern auf dem Fußboden stehen). Es geht sehr viel um Improvisation und kleine Geschichten, fast wie Bilder, die da erzählt werden. Themen wie Frühlingserwachen, Natur, Sehnsucht, oder endlose Schwerelosigkeit auch mit Fragmenten von Miles Davis, Jimi Hendrix, Pink Floyd, etc.

 

Eines der erfolgreichsten KultPassagen-Events des letzten Jahres.

 

... danach "Mash-Revival" mit DJ Dr. Funky P.

 

 

 

 

Friday Jazz Live: Stellas Friends

[Fr., 31. März, 20:00 Uhr]

 

Das Jazz-Quartett lebt auf der Bühne den traditionellen Vocal-Jazz wie man ihn sich zu seiner früheren Blütezeit in den verräucherten Cocktail-Bars von Chicago oder New York vorstellt. Und es gibt diese magischen Momente in denen man die Seele von Ella Fitzgerald spürt. „Stellas Friends“ waren in 2016 die häufigsten Gäste der Kultpassage und verschönerten nicht nur den einen oder anderen „KultSchoppen“ vor dem Rebstöckel. Insbesondere ihre letzte abendliche Open-Air-Jazz-Gala mit Jens Bunge bleibt allen in ewiger Erinnerung.

 

Judith Hendos (Gesang); Mathias Katz (Piano),

Thomas Wäldele (Bass), Jürgen Elsässer (Schlagzeug)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haus-Party mit den H-Brothers und Gästen

SA, 1. April (21:00 Uhr)

 

Haus Party mit einem Best of Cure, Depeche Mode, New Order, Stereo MCs, Daft Punk, Faithless, Kalkbrenner aber auch Pixies, Smashing Pumpkins und und und ...

Ein musikalischer Trip durch Alternative, Brit Pop, Indie Punk, Big Beat, Trip Hop, Dance, Trance und Techno mit einer "spacigen" Light Show.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Offene Bühne“

FR, 7. April (20 Uhr)

 

Wie immer werden

unter dem Titel

"Offene Bühne" an jedem ersten Freitag bunte Abende zusammengestellt, an denen aufstrebende Künstler aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. sich vor Publikum ausprobieren können. Kurzer Auftritt und viel Spass ... alles ist möglich. Es haben sich schone ine paar Künstler angemeldet ... Mehr Infos dann, kurz vor knapp ...

 

 

 

Jonny LasVegas live - back on stage again-

SA, 8. April (20 Uhr)

 

Nächstes Jahr erlebt die Kultband um den Maler Mike Überall bereits ihren 30jährigen Geburtstag. Wenn man ausschließlich auf Originalmaterial setzt, kann man als Karlsruher Band mit starken Wurzeln in der Pfalz wohl recht alt werden.

Die Musik von Johnny Las Vegas, (hauptsächlich) von den Bandmitgliedern geschrieben, ließen sich in Amazon-Rezensions-Manier umschreiben als Beatartiges, Sixties-beeinflußtes Zeugs, daherrumpelnde Sentimentalität, auch verwandt mit den leiseren Abarten des Neunziger-Jahre-Indie-Gitarren-Geschrubbe, folkige Würmer fürs Ohr, Singer-Songwriter-Rock, veredelt durch liebliche Mädchenchöre und Fake-Jazz-Gitarrensolos. Und manchmal fast purer Rock ́nRoll.

Die Musik bewegt sich zwischen sixties-lastigem Underground-Folk und reinstem Pop mit süffigen Melodien, die englischen Texte sind zwar keine Shakespearianischen Meisterwerke, aber doch skurrril, charmant und persönlich. Vorbilder sind schön und was Nettes, sie werden bewundert, aber nicht kopiert (langweilig und viel zu anstrengend). Die großen Namen: Tom Waits, Johnny Cash, Element Of Crime, Velvet Underground, John Lennon natürlich, aber auch France Gall und Juliana Hatfield spielen eine Rolle.

Und warum der Name "Jonny Las Vegas"?

Nun ja, der Name klingt gut, die Musik klingt auch gut. Da passt doch dann alles zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mike Überall (Gesang, Akustikgitarre, Kazoo, Mouthharp); Miriam Kühnel, (Gesang, Keyboard); Jürgen Zimmermann (Bass); Herbie Erb (E-Gitarre); Oliver Jung (Cajon, Schlagzeug)

 

 

 

Minneapolis-Party (The Music of Prince) w/ DJ Funky P.

FR, 21. April (21:00 Uhr)

 

DJ Funky P. huldigt einem großen Ausnahmekünstler.

Zuhören und Tanzen .... O-)+->

Nun ist sein Todestag (21. April, 2016) schon wieder ein Jahr her ...

Nur wenige Musiker hatten eine solch stilistische Bandbreit und auch zudem enormen musikalischen Output wie Prince. Seit er 1978 als 20jähriger seinen Schallplattendeal mit Warner Brothers einfädelte, hat er unzählige Musikstücke komponiert, eingespielt und auch veröffentlicht. Ein Abend reicht da fast nicht aus ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Friday Jazz Live: LemonCake 3

FR, 28. April (20:30 Uhr), KultPassage Kandel

 

Diese Formation besteht zwar erst seit nunmehr eineinhalb Jahren, aber bei näherer Betrachtung fällt dem eingefleischten Musikfan auf, dass er es hier mit Musikern bekannter Projekte aus dem Jazz und Rock Bereich zu tun hat (u.a. mit Wolfgang Dauner). Mit Blick auf die letzten 30 bis 40 Jahre regionaler wie überregionaler Musikgeschichte vereint sich in „LemonCake 3“ geballte Projekterfahrung, zumal sich die Wege einzelner Mitstreiter in diesem Zeitraum auch schon kreuzten. Nachdem großen Erfolg des Oster-Jazz-Special im letzten Jahr (damals in erweiterter Besetzung), freuen wir uns nun wieder auf den allerfeinsten Fusion-Jazz in der Tradition von Herbie Hancock, Weather Report oder Mike Stern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Jehle (Gitarre), Joachim Krautwurst (Bass), Ringo Hirth (Schlagzeug)

 

 

 

 

Rianoir (Ari Sheehan & Mick Hoey)

SA, 10. Juni (20:30 Uhr), KultPassage Kandel

 

Auch dieses Jahr machen sie einen Abstecher nach Kandel. Die KultPassagen-Fans können sich also wieder freuen. Auch für die, die letztes Jahr leider nicht dabei waren, sollte sich die Qualität dieses absoluten Geheimtipps aus Irland inzwischen herumgesprochen haben. Nun also zum 3. Mal in Deutschland: „Rianoir“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rianoir, das sind die Gitarristen Ari Sheehan & Mick Hoey. Sie kombinieren eigene Kompositionen, die Elemente des Blues, irisch trad., spanische Gitarre und einige arabischen Einflüsse – ein einzigartiges Klangerlebnis von eindringlich hypnotisch bis höchst rasant. Ari widmet sich allerdings nicht nur der Musik, er ist auch Gitarrenbauer und fertigt hochwertige Gitarren unter seiner Marke 'Ari Sheehan Guitars'.

Abhängig von der organisatorischen Planung im Restaurantbetrieb und auch vom Wetter findet das Konzert direkt in der Passage oder im Medium statt.

 

Danach ist geplant, dass DJ Funky P. noch etwas Musik zum Tanzen auflegt ....

 

Abendkasse 10€

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... auf facebook

„Offene Bühne“

FR, 5. Mai (20 Uhr)

 

Wie immer werden unter dem Titel "Offene Bühne" an jedem ersten Freitag bunte Abende zusammengestellt, an denen aufstrebende Künstler aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. sich vor Publikum ausprobieren können. Kurzer Auftritt und viel Spass ... alles ist möglich. Es haben sich schone ine paar Künstler angemeldet ... Mehr Infos dann, kurz vor knapp ...

 

 

 

Kult-Karaoke & Dance w/ DJ-Grandmaster Enzo & DJ Funky P.

SA, 13. Mai (20:30 Uhr), KultPassage Kandel

 

Nun auch in der KultPassage. "Wir wollen das einfach mal ausprobieren". Kommen, Singen, Tanzen und Spass haben ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es geht hier aber nicht ums übliche Schlagersingen, denn DJ-Grandmaster Enzo verfügt über eine breite Sammlung an Karaoke-Stücken, angefangen von diversen Evergreens, 60s-Soul über Rock, Gospel und Pop-Songs, bis hin zu Jazz-Stücken. Besondere Wünsche gerne unter info@kultpassage anmelden.

Immer mal wieder zur Abwechslung ... und dann, wenn man niemanden mehr hören will ;.-) gibt es Musik zum Tanzen. Das ganze ist also ein Party mit Karaoke und Tanz (vll. auch alles gleichzeitig) ... und da sind die Stilrichtungen ebenfalls breit gefächtert. Einzelne Tanzrunden werden dabei auch von DJ Funky P. bestritten, der ein paar Disco-Funk und Soul-Klassiker auflegt.

 

1971 kombinierte der damals 31-Jährige Japaner Daisuke Inoue einen Kassettenrecorder, einen kleinen Gitarrenverstärker und ein Mikrofon in einen kleinen rot-weißen Holzkasten, die Mutter aller Karaoke-Geräte. Über den Siegeszug dieser etwa frei als "leeres Orchester" (カラオケ) zu übersetzenden Kulturerfindung muss man keine Worte verlieren. Mehr zum Erfinder hier: http://www.spiegel.de/einestages/karaoke-erfinder-a-946454.html

 

 

 

 

Salsa-Latino Abend mit "Change it in Salsa" & DJ-Grandmaster Enzo

SA, 27. Mai (20:30 Uhr)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wird ein weiteres Konzept gestartet, welches zukünftig einige Wiederholungen erfahren soll - der „Salsa-Latino Abend“.

Bei der 1-Jahresfeier der Kultpassage wurde bereits klar, wovon hier die Rede ist: „Sich auch zuhause wie im Urlaub fühlen“ Das geht nämlich am besten bei lateinamerikanischer Musik und leckeren Cocktail-Klassikern wie Caipirinha, Cuba Libre oder Mojito.

Wer dann das Tanzbein zu Salsa, Bachata, Rumba und Co schwingen will, ist bei DJ-Grandmaster Enzo an der richtigen Stelle.

 

Zum Start dieser DJ-Tanz-Reihe haben wir das Ganze mit Livemusik kombiniert, nämlich mit "Change it in Salsa".

 

"Change it in Salsa" ist ein neues Projekt des Duos László Szitkó (Piano) und Hans Hruschka (Gesang etc.). Sowohl die Jazz- und Swingstandards, die sonst auch mal mit Hans Hruschka's deutschen Texten dargeboten wurden und die eigenen Stücke des Sängers bekommen nun also alle eine dicke Portion „Latin“. Beide Musiker nutzen dabei den Raum für Improvisation und spontane musikalische Ideen. Mit dieser Virtuosität schenkten die beiden großartigen Künstlern im August 2016 der Kultpassage ein wunderbaren musikalischen Abend im Freien, der lange in Erinnerung blieb.

 

Der Pianist László Szitkó ist Dozent an der Musikhochschule Mannheim und spielt in zahlreichen Projekten. Mit seiner Latin- Jazz- Formation "The Windwalkers", eröffnete er kürzlich bei den Jazzopen Stuttgart das Konzert von Herbie Hancock und Wayne Shorter.

 

Der Kandeler Sänger und Songschreiber Hans Hruschka war in Bands wie Crystal Eyes, Big Dish (Schlagerpunkrockschubidu) und der Tonschmiede tätig.

 

Abendkasse 10€

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... auf facebook