Veranstaltungen

November/Dezember

Nach dem Verkauf der Frankenhofpassage wird nun leider die Location (Rebstöckel und Medium) bis Montag geräumt. Somit stand jetzt kurzfristig eine Entscheidung für die aktuelle "Offene Bühne" an. Nach Rücksprache mit den Künstlern werden wir die letzte Veranstaltung der KultPassage nicht ausfallen lassen. Die Offene Bühne an diesem Freitag (2. März) findet im Juze in Kandel statt (also nicht weit weg vom ursprünglichen Veranstaltungsort) -> Am Schwanenweiher 10 http://www.juzekandel.de/

 

Infos zu diesem Event HIER

August 2017

 

 

 

Friday Jazz Live: Convective

FR, 24.11. (20:00 Uhr) , KultPassage Kandel

 

Convective sind vier Individuen, die gedanklich an einem Strang ziehen. Vier Solisten, die zusammen spielen. Vier junge Musiker, die sich ausprobieren um ihre eigene gemeinsame Sprache zu finden. Die Mannheimer Musiker Johannes Hamm, Jan Dittmann, Johannes Mann und Paul Janoschka fühlen sich ganz klar in der amerikanischen und europäischen Jazztradition verwurzelt und doch wendet sich ihr Blick nach vorne. Was passiert im modernen Jazz und wie können sie ihren Teil dazu beitragen? Dabei steht vor allem die Improvisation als Ensemble im Focus. Es sind Songs die sie komponieren und über die sie improvisieren. Dabei fließen ständig Ideen von Bandmitglied zu Bandmitglied, teils kommentiert, teils unkommentiert gelassen. Manchmal freudig zur Kenntnis genommen, manchmal herausfordernd umspielt. Eine stetige Konvektion der Gedanken und Gefühle ist die Devise dieses Quartetts und als Transportmittel gilt hierbei stets die Musik in ihrer reinen, instrumentalen Form.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Mann – Gitarre; Paul Janoschka – Klavier; Jan Dittmann – Bass; Johannes Hamm - Schlagzeug

 

 

 

“Offene Bühne”

FR, 1.12. (20:00 Uhr)

 

Wie immer werden unter dem Titel "Offene Bühne" an jedem ersten Freitag bunte Abende zusammengestellt, an denen aufstrebende Künstler aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. sich vor Publikum ausprobieren können. Kurzer Auftritt und viel Spass ... alles ist möglich. Es haben sich schone eine paar Künstler angemeldet. Mehr Infos dann kurz vor knapp im Newsletter unter info@kultpassage.de (unter dieser Adresse auch Künstleranfragen).

 

Gäste u.a.: Marlene, Dome & Funky P., Gerald, Dony ...

 

 

 

 

Annie Questions? - The Incredible Acoustic Tentet

Sa., 9.12. (20:00 Uhr)

 

Epiphone El Capitan, Emporer Regent Semi-Acoustic, Cajón, klassisches Schlagwerkzeug und einen auf den reinen Klaviersound reduzierten Pianisten, dazu die komplette Brass-Section mit Holz- und Blechgebläse: Das sind die Zutaten, die den Sound des “Annie Questions? - The Incredible Acoustic Tentet“ beherrschen und einmal mehr die Bestätigung der “Paradiesvögel des Funk“ als feinsinnige Stilisten liefern, die wie kaum eine andere Formation Jazz-Funk- und Soultradition mit der Moderne vereinen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In manchen Momenten erinnert dies an frühe Alben der Blue-Note-Rare-Groove-Ära oder an grandiose Gospel-beseelte Aufnahmen aus dem Dunstkreis der Black Power Bewegung, welche die Formation mit den himmlisch soulgetränkten Stimmen des charismatischen Frontduos Dr. Funky P. und Mary veredelt. “Annie Questions? stripped to the bone: Nur der rein akustische Klang des Ensembles, in dem wir alle Teamplayer sind“, beschreibt der Maximo Lider das Oeuvre des Acoustic Tentet. Und so kreieren die “Questions?“ einen Sound, der ebenso retro nach Jazzclub wie nach zeitgemäßem Dancefloor klingt. James Browns richtungsweisender GoGo-Klassiker “Payback“ oder EnVogues Blockbuster “My Lovin' (Nevvergonnagetit)“, von einem pulsierenden The Roots-?uestlove-Beat treibend angeheizt, bestätigen den Anspruch der Band, besinnliche Good Vibes zu erschaffen.

 

“Als Questions? sind wir immer schon Künstler ohne Schublade gewesen. Und das Acoustic Tentet ist nun einmal mehr ein Sound für die Menschen, die in keine oder eben in viele Schubladen passen“, erklärt Dr. Funky P. weiter. Organisch instrumentiert, aber mit dem für das Ensemble so typischen lockeren Groove, kommen die Songs daher. Und, so der Mastermind weiter: “Wir wollen Lebensfreude versprühen, unser Set in einer vitalen Farbe, mit dem ganzen Spektrum des Funk, präsentieren.“

 

 

WAR SCHON VORBEI:

 

Friday Jazz Live: Moritz Keller Quintett

FR, 27.10. (20:00 Uhr), KultPassage Kandel

 

Schon seit einigen Jahren haben sich Luc Hatzis (b.), Jonas Esser (dr.), Benedikt Jäckle (ts.) und Poldi Hingerl (tp) in verschiedenen Projekten der jungen Mannheimer Jazzszene aufeinander eingespielt. Im März 2017 erschienen dann die ersten Aufnahmen in dieser Konstellation um den ebenfalls jungen Jazzgitarristen Moritz Keller. Geprägt vom Modern Jazz, widmet sich das Quintett ausschließlich seinen über mehrere Jahre entstanden Eigenkompositionen. Eine Synthese aus zeitgenössischen Grooves und lyrischen Melodien.

Die Herbsttour 2017 des Moritz Keller Quintetts wird gefördert durch den Jazzverband-Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOLB // KÖNIG // SCHAAF

SA, 28.10. (20:00 Uhr) , KultPassage Kandel

 

Man hört sich immer zweimal im Leben – So standen Martin Kolb (Gesang) und Justin

König (Gitarre) schon vor ein paar Jahren gemeinsam auf der Bühne, doch trennten sich zunächst die Wege.

 

Im Winter 2016 trafen sie allerdings wieder aufeinander und schnell war klar, dass sich ihr musikalischer Weg wieder kreuzt. Gemeinsam mit Jonathan Schaaf (Schlagzeug & Percussion) packen die Jungs aktuelle Hits und ausgesuchte Songs der vergangenen Dekaden in ihre eigenen Akustikversionen, aber ohne sperrige Verpackung. Dabei lassen sich die drei ungern in Schubladen stecken und sind in ihrer Songauswahl auch in dieser Hinsicht unbegrenzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOLB // KÖNIG // SCHAAF - unverschämt akustisch!

 

 

 

„Mörderische Häppchen – kurze, kürzere und extremst kurze Krimis

(10. Pfälzer Krimi-Wochenende)

SA, 4.11. (20:00 Uhr)

 

Endlich ist auch die KultPassage ein Ort des Pfälzer Krimi Wochenendes, zumal es sich auch noch zum zehnten Male jährt.

 

Völlig klar, dass für ein solches Jubiläum nur eine Autorin infrage käme: Heidi Moor-Blank. Gerade in Kombination mit ihrem schauspielerischen Talent, mit welchem sie auch außerhalb ihrer Krimi-Autoren- und Mitglied-Schaft bei den mörderischen Schwestern unterwegs ist, werden Lesungen ihrer Krimikurzgeschichten zu äußerst unterhaltsamen Momenten. Hinzu kommen, wie auch an diesem Abend, die mit humorvoller und weiser Art dargebotenen Bonmots zum Krimischreiben. Spielerisch wird dabei über verschiedenste Stilistiken und Kürzungsidee aufgeklärt, nebst Rhythmus, Dramaturgie und Tempo.

 

Dem Motto folgend gibt es dazu kleine kulinarische und musikalische Häppchen bis es dann auch heißt: Premiere. Denn in diesem Jubiläumsrahmen ist ist eine Anthologie mit Kurzgeschichten von renommierten Krimiautorinnen entstanden, „TATORT WEINLAND PFALZ„, woraus unsere Autorin ihren Beitrag zum ersten Mal vor Publikum lesen wird. Verbindliche Voranmeldung ist dringend nötig (wegen Planung des Essens),

Tel.: 07275 9196596 info@kultpassage.de (16€ inkl. Essen)

 

 

 

Friday Jazz Live: Three & More

FR, 29. September (20:00 Uhr)

 

Bei Three an More bekommt der Musikliebhaber Bekanntes und Rares aus Swing, Bebop, Latin und Blues, sowie eigene Stücke geboten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Trio Formation von Mock, Ziegler und Koller wandelt in ihrem Jazz zwischen Mainstream und Moderne und wird bei ihren Konzerten um renommierte Gastmusiker (= More) erweitert. Mit Blick auf die überregional bekannten Musiker wird schnell klar, dass es hier wieder einen besonderen Abend geben wird.

 

Robin Mock (sax, e-bass), musikstudierter Karlsruher (Jazz & Rock-Schule

Freiburg), spielt seit den 80ern in unzähligen Formationen, u.a. mit Pete York, Jeanette McLeod & Maisha Grant, aktuell bei der Salsa-Band "Guarango".

Reiner Ziegler (piano), in den 70er Jahren bei „Dampedei“ mit Projekten zu Literatur und Jazz bekannt geworden. Neben seinem eigenen Trio spielt er noch im StepTanzProjekt „gentleRhythm“ und leitet div. renommierte Projekte z.B. mit Pirmin Ullrich und Jens Bunge.

Karl Koller hat v.a. als Swing-Gitarrist einen Namen, greift aber gern zum

E-Bass. War/Ist Teil verschiedenster Kollaborationen (u.a. Carlo-Bäder-Bigband, Chikagoens, Achim Bohlender-Swingtett, Harald Schwer-Quintett usw.), derzeit auch in einem Shearing-Projekt mit dem Vibraphonisten Dizzy Krisch.

Jana Schrietter (vocals), steht schon seit über 15 Jahre erfolgreich auf der Bühne, u.a. mit Projekten und Bands, wie „Sing’n String Affair“, "Luftklang" und "Jazzmosphere" . Mit großer Stimme und intensiven, samtigen Timbre verzaubert sie nicht nur im Jazz, sondern auch in Popgenres.

Jonathan Zacharias (drums), entstammt einer Musikerfamilie, ist eng verbunden mit dem Künstlerkollektiv "Nordbecken". Spielt u.a. mit "le grand uff zaque", Audra Isadora, Dave Hassell und Teddy Schmacht und laut BNN spielt er "... ein geradezu "leises, gleichwohl rhythmisch immer präzises Schlagzeug ganz ohne Effekthascherei".

 

 

 

 

Keltenstimme

SA, 30. September (19:30 Uhr)

 

„So seyd gespannt, es mag sich lohnen, den Klängen der Keltenstimme beizuwohnen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keltenstimme lädt ein - zu einem musikalischen Märchen, einer Geschichte vom ersten bis zum letzten Ton. Lasst euch mitnehmen auf eine magische Reise, seid dabei, wenn erbitterte Schlachten ausgetragen werden, feiert mit bei ausgelassenen Festen und lauscht dem Worten eines weisen, alten Vaters. Folgt mit uns dem Ruf des Schicksals und dem Weg eines besonderen Kindes.

Im März dieses Jahres brachte die Herxheimer Band „Keltenstimme“ ihr neues Album „Rosenkind“ auf den Markt. Nun gibt es die Songs, welche eine zusammenhängende Geschichte bilden, nicht nur auf CD, sondern auch live zu hören. Als besonderen Gast haben die sechs Musiker eine Harfenspielerin aus Stuttgart, „Lancelot`s Harp“ eingeladen.

 

Durch handgemachter Musik mit vielerlei Instrumenten wie Bouzouki, Geige, Flöten und Trommeln zaubert die Keltenstimme mystische Melodien, mittelalterliche Klänge und Trinklieder, die zum Tanzen und Mitsingen einladen. Der mehrstimmige Gesang, welcher als Markenzeichen der Gruppe gilt, erzählt die zusammenhängenden Geschichten in den Songs, allen voran die unverwechselbare Stimme des Gründers der Band, Dawid Adler, im Wechsel mit der sanften, warmen Stimme der Frontsängerin Monika Moser. Der Zuhörer wird eingeladen, sich musikalisch verzaubern zu lassen von der Geschichte des Rosenkindes! Und das wird laut Roland Gimmler, der in die Vorbereitungen dieses „Mini-Musicals“ eingeweiht ist, etwas Besonderes. „Die sind mit hohem Aufwand und viel Liebe zum Detail unterwegs. Das wird kein Konzert im üblichen Sinne, sondern etwas Spirituelles für alle Sinne“, verrät der Kulturorganisator.

 

www.keltenstimme.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Offene Bühne“

FR, 6. Oktober (20 Uhr)

 

Wie immer werden unter dem Titel "Offene Bühne" an jedem ersten Freitag bunte Abende zusammengestellt, an denen aufstrebende Künstler aus dem Bereich Kleinkunst, Poetry, Songwriter, Standup usw. sich vor Publikum ausprobieren können. Kurzer Auftritt und viel Spass ... alles ist möglich. Es haben sich schone eine paar Künstler angemeldet. Mehr Infos dann kurz vor knapp im Newsletter unter info@kultpassage.de (unter dieser Adresse auch Künstleranfragen).

 

 

 

Virtusoul (Rieger, Mischl & Bereswill)

SA, 7. Oktober (20.30 Uhr)

 

Bei Virtusoul handelt es sich um ein Projekt bestehend aus Johnny Rieger (Git., Gesang) ,Michael Mischel (Schlagzeug) und Ralf Bereswill (Keybords). Die drei international rennomierten Musiker finden sich exklusiv für das Konzert in der Kulturpassage zusammen um ein Musikalisches Küvee der besonderen Art zu performen. Mit Virtuosität und einer großen guten Seele. Das Programm erstreckt sich von bekannten Hits über Blues hin zu eigenen Songs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johnny Rieger verbindet mit seiner Stimme perfekt die Tradition und Moderne und konnte im Laufe seiner Musikkarriere zusammen mit der Johnny Rieger Band und zwei CD Veröffentlichungen „Come on 2007 und Come Closer 2012“ schon vielfach internationale Erfolge einfahren. Tourneen durch Australien, die USA (im Rahmen der International Blues Challenge) und das europäische Umland, wie Polen Schweiz Österreich und die Schweiz, spickten bisher den Tourplan des Sängers und Gitarristen. Aktuell arbeitet er mit Vilko Zanki in den Kangaroo Studios in Karlsdorf an einem neuen Projekt mit dem Namen Nitrotrigger.

Der Landauer Pianist und Organist Ralf Bereswill ist in vielen Stilrichtungen zu Hause. Neben seiner Leidenschaft für Swing und Jazz begeistert er sich ebenso für Blues- und Popmusik. Aber auch in lateinamerikanischer Musik fühlt er sich zu Hause. Durch seine musikalische Vielfalt hat er bereits mit Künstlern aus den unterschiedlichsten Genres zusammengearbeitet. Er spielte schon Support Shows für Alana Miles und Joe Cocker.

Michael Mischl ist musikalisch breit aufgestellt: Im Jan Prax Quartett (Album „Keepin´A Style alive“ 2015 nominiert für den deutschen Schallplattenpreis und erschien in den „Top 20- best jazz Album 2015“ des UK Vibe Magazins) fühlt er sich genauso wohl wie in der Wawau Adler Group, oder dem HipSoul Projekt I :ZI . Michael arbeitete mit: Randy Brecker, Bobby Sanabria, Alex Blake, Peter Herbolzheimer, Tony Marshall, Cécile Solin, Johanna Iser um nur einige zu nennen. Seine größten Erfolge waren der Gewinn des „Future- Sounds“-Wettbewerbs (Leverkusen).